Raus aus dem Stress – rein ins Vergnügen!

Slowgility – Raus aus dem Stress – rein ins Vergnügen!

Vierbeiner sind als Rudeltiere stets darauf bedacht, Herrchen und Frauchen zu gefallen und somit ganz wild darauf, gemeinsam mit den geliebten Haltern zu kooperieren und spannende sowie abwechslungsreiche Trainingseinheiten zu absolvieren. Die meisten Hunde sind echte Spürnasen und dankbar für neue Herausforderungen und Beschäftigungen. Slow-gility ist da genau die Richtige Beschäftigung.

Slow-gility fördert den Teamgeist zwischen Hund und Mensch und ist eine sinnvolle Beschäftigung – fernab von Alltagssorgen, Stress und dem täglichen Trott.

Was ist Slow-gility?

Die Wortkreation Slowgility setzt sich aus den englischen Wörtern für langsam oder bedächtig zusammen. Agility wird mit Wendigkeit übersetzt und dürfte Ihnen als Hundesportart bekannt sein.

Slowgility ist eine Kombination der Hundesportarten Agility, Longieren und Mobility, jedoch mit einem anderen Ziel. Beim Agility müssen Hunde innerhalb einer vorgegebenen Zeit fehlerfrei einen Parcours bewältigen. Anders als beim Agility geht es beim Slowgility nicht  um die Schnelligkeit des Hundes, sondern um eine korrekte Ausführung der einzelnen Disziplinen.

Leistungsdruck sucht man beim Slow-gility hingegen vergebens und wird in unserer schnellen Zeit von immer höher und schneller, besser bewusst vermieden.

Vielmehr stehen hier die Bindungsarbeit, der Spaß und die Förderung der Konzentration an oberster Stelle. Jeder Vierbeiner soll die Hindernisse in seiner Zeit, seinem Tempo und auf ihn angepasst erkunden und bewältigen.

Der Parcours besteht aus verschiedenen Hindernissen sowie Geräten und auch Tricks und ist ganz individuell und flexibel auf die Bedürfnisse des tierischen Lieblings abgestimmt. Der Parcours kommt dem natürlichen Beschäftigungsbedürfnis der Hunde entgegen und beinhaltet eine Vielzahl an Übungen, die das Gleichgewicht, das Selbstbewusstsein, die Koordination, den Muskelaufbau und die Konzentrationsfähigkeit fördern.

Slowgility richtet sich an alle Hunde ab einem Alter von ca. sechs Monaten und ist sogar für Hunde-Senioren geeignet.

Teilnehmende Hunde sollten verträglich mit Artgenossen sein und die Basis-Signale ( Sitz / Bleib / Rückruf ) kennen. 

Koordination, Konzentration und Fitness werden gefördert.

Slow-gility ist auch für verhaltensauffälligen Hunde, die zu Hyperaktivität, Aggression oder Ängstlichkeit neigen geeignet.

Durch die Übungen lernt der Hund wieder zuzuhören, zu beobachten und auf die Signale/ Körpersprache von Herrchen und Frauen zu achten. Der Halter wiederum lernt seine Fellnase besser kennen und wird die Körpersprache seines Lieblings mit der Zeit besser deuten und verstehen können. So kann er in der Folge besser mit ihm kommunizieren, das Vertrauen stärken und eine stärkere Bindung fördern.

Positive Aspekte vom Slow-gility 

–     Fördert den Stressabbau

–     Stärkt die Bindung und das Vertrauen

–     Fördert die Konzentrationsfähigkeit und das Selbstbewusstsein

–     Stärkt die Motorik und wirkt sich positiv auf das Körpergefühl aus

–     Verbessert die Kommunikation und Körpersprache zwischen Hunde

       und Halter

Wann: Freitag 15.30h-16.30h

Wo: Auf dem Hundezeit Gelände in Ripdorf Oldenstadt West

Investition: 18€ je Stunde (10 Wochenticket mit 1 Nachholstunde)

Trainer: Joenna